• Home
  • Wein-Welten
  • Südafrikanische Weine

SÜDAFRIKANISCHE WEINE


 

 
 
Im Jahre 1655 pflanzte der erste Gouverneur des Capes, der Niederländer Jan van Riebeck die ersten Weinreben in Südafrika.
 
Am 2. Februar 1659 wurde der erste Wein aus heimischen Rebsorten produziert.
 

 
Klima
In Südafrika herrscht in den meisten Weinanbaugebieten ein mildes mediterranes Klima, mit Regenfällen im Winter und warmen trockenen Sommern.

Sowohl das Klima, als auch die unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten bieten ideale Voraussetzungen für den Anbau von Qualitätsweinen.
 

 
Weinanbau-Regionen
Die Weinanbaugebiete in Südafrika liegen hauptsächlich im Western Cape.

Wine of Origin – kontrollierte Herkunft

In Südafrika sind der Anbau und die Herkunftsbezeichnung von Weinen gesetzlich geregelt.

1973 wurde das "Wine of Origin Scheme (W.O.)" eingeführt und in Anlehnung an die europäischen Systeme die Anbaugebiete in sechs Einheiten unterteilt.

Geographical Unit (Geographische Einheit) → Region (Region) → District (Bezirk) → Ward (Großlage) → Estate (Weingut) → Single Vineyard (Einzellage)


 
Geographical Unit
Die größte Flächeneinheit ist die Geographical Unit (geografische Einheit).
Es gibt fünf eingegrenzte geografische Einheiten für den Anbau von Reben und die Erzeugung von Wein:
Western Cape, Eastern Cape, Northern Cape, KwaZulu-Natal und Limpopo.
Das Western Cape im Westen Südafrikas hat die größte Bedeutung für den Anbau von Qualitätsweinen.
 
Region
Die fünfte Einheit Region (Region) umschließt Districts oder auch Wards, wie Region Breede River Valley, Region Cape South Coast, Coastal Region, Region Klein Karoo, Region Olifants River und Region Boberg.
Die Coastal Region umfasst Districts wie Stellenbosch, Paarl, Swartland, Teile von Tulbagh, Constantia und Hout Bay.
In der Coastal Region dürfen die Winzer Weine aus verschiedenen Districts verschneiden aber unter einer Herkunftsbezeichnung Wine of Origin (W.O.) vermarkten.
Region Boberg wird nur für die Bezeichnung von Dessertweinen verwendet.
 
District
Districts (Bezirke) sind größere abgegrenzte Weinbaugebiete, die geologische und klimatische Gemeinsamkeiten aufweisen und die nicht unbedingt den regionalen Gemeindegrenzen entsprechen. Districts müssen bestimmte Kriterien erfüllen, bei denen Bodenbeschaffenheit, Klima und ökologische Faktoren eine sehr wichtige Rolle spielen. Diese Faktoren haben einen großen Einfluss auf den Charakter eines Weines.
 
Ward
Die Bezeichnung Ward (Großlage) steht für die Zusammenfassung von verschiedenen Farmen, wie beispielsweise Franschoek, Voor Paardeberg und Constantia in der Coastal Region. Wards sind in der Regel Teil eines Districts, es gibt jedoch auch Wards ohne District, wie z.B. Cederberg.
Wards müssen die gleichen Kriterien wie die Districts erfüllen, allerdings ohne umfassende Definition des Herkunftsgebietes.
 
 
Estate
Die zweite Produktionseinheit im W.O. Schema ist ein Estate (Weingut) , dem eine Farm oder mehrere angrenzende Farmen angehören können. Die Estates müssen jedoch als eine Einheit bewirtschaftet werden und ihren eigenen Weinkeller in dem Gebiet haben, wo er angebaut wird.
Die Kennzeichnung "Estate Wein" auf dem Flaschen-Etikett garantiert, dass die Trauben aus diesem speziellen Anbaugebiet stammen.
 
 
Single Vineyard
Die kleinste Einheit wird als Single Vineyard (Einzellage) bezeichnet und darf nicht größer als 6 Hektar sein.

 
Rebsorten
Die bedeutendsten Rebsorten
 
Rote Rebsorten - Cabernet Sauvignon, Shiraz, Pinotage, Merlot, Cinsaut, Pinot Noir, Petit Verdot und Cabernet Franc
 
Weiße Rebsorten
Chenin Blanc, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Vigonier und Semillion
 
Prägendes Element sowohl bei den Weiß- als auch bei den Rotweinen ist ihre fruchtige Eleganz.
 
Typisch für südafrikanischen Weißwein und am häufigsten angebaut ist die Rebsorte Chenin Blanc, deren Qualitätsstandard von den Winzern angehoben werden soll.
Typisch für südafrikanischen Rotwein ist die Pinotage Rebsorte, eine Kreuzung zwischen Pinot Noir und Cincaut. Der Wein mit gutem Reifepotenzial schmeckt gehaltvoll und würzig.
 

 
Qualitätsstandards
In Südafrika gibt es ein Qualitätsweinsystem, welches auf Appelationen aufgebaut ist.

Grundsätzlich dürfen die südafrikanischen Winzer mittlerweile alle Rebsorten anbauen, der Anbau und die Verwendung einer Herkunftsbezeichnung ist jedoch gesetzlich geregelt.

Die Zertifizierung wird vom Wine and Spirit Board, einer Abteilung des Landesministerium Südafrikas, vergeben und kontrolliert. Das WSB betreut zwei Zertifizierungssysteme, das Wine of Origin (W.O.) und das Integrated Production of Wine (IPW)
 

 

W.O. Wine of Origin - geschützte Herkunft
Das 1973 eingeführte W.O. Zertifikationssiegelsiegel bescheinigt amtlich Herkunft, Jahrgang und Rebsorte.

sealDie individuelle Identifikationsnummer auf dem Siegel wird nur Weinen verliehen, die in Südafrika abgefüllt werden, sie ermöglicht die Rückverfolgung jedes Weins vom Rebstock bis zur Flasche.
Wenn die Bezeichnung “Wine of Origin” oder die Abkürzung W.O. zusammen mit einer geschützten Herkunft auf dem Etikett eines Weines erscheinen, wird bestätigt, dass 100% der verwendeten Reben aus diesem Gebiet stammen.
Die Rebsorte darf auf dem Etikett angegeben werden, wenn diese zu mindestens 85% im Wein enthalten ist; beim Jahrgang liegt die Mindestgrenze ebenfalls bei 85%.

 

 

Nachhaltiger Weinanbau

IPW - Integrated Production of Wine Nachhaltige Weinerzeugung
Das 2010 eingeführte Nachhaltigkeitssiegel zertifiziert sowohl die Begriffe Wine of Origin (W.O.) als auch Integrated Production of Wine (IPW).

wo seal 2Das neue Siegel bescheinigt also, dass es sich um einen Wein aus einer geschützten Herkunft und um einen Wein mit Nachhaltigkeitsstandard handelt. Um das Nachhaltigkeitssiegel zu erlangen, müssen alle Trauben einhundertprozentig nachhaltig produziert sein, und jeder Bereich der Produktionskette vom Rebstock, Keller bis zur Flaschenabfüllung muss IPW-akkreditiert sein.

Die Winzer können entscheiden, für welches Siegel sie sich akkreditieren lassen.

 

Die Umsetzung dieser Richtlinien wird regelmäßig und streng vom Wine of Spirit Board überprüft.

Durch die Einführung des IPW-Siegels in 2010 und aufgrund der Tatsache, dass rund 90% der südafrikanischen Rebanbauflächen unter Einhaltung der gesamten Nachhaltigkeitskriterien bewirtschaftet werden, sind die südafrikanischen Winzer weltweit Vorreiter auf diesem Gebiet.

 


Wines of South Africa

Quelle, Video und Bilder: Copyright Wines of South Africa
Foto Header: Klein Constantia - Herrenhaus und Weinberge, Copyright Klein Constania
Wir danken Wines of South Africa (WOSA) für Bereitstellung der Informationen und Mediadateien!


Anbaugebiete und typische Traubensorten

Cape Agulhas

Sauvignon Blanc (weiß) – Pinot Noir – Shiraz

Constantia

Chardonnay - Cabernet Sauvignon - Shiraz - Merlot

Elim

Sauvignon Blanc (weiß) - Pinot Noir – Shiraz

Franschhoek

Sauvignon Blanc (weiß) - Pinot Noir – Shiraz

Paarl

Chenin Blanc - Cabernet Sauvignon - Shiraz – Pinotage

Robertson

Colombard – Chardonnay – Chenin Blanc – Sauvignon Blanc

Stellenbosch

Cabernet Sauvignon – Sauvignon Blanc – Shiraz

Walker Bay

Sauvignon Blanc – Shiraz – Pinot Noir - Chardonnay


EDEKA ROMANO Empfehlungen ...

Western Cape

 

 

Golden Kaan in diversen Rebsorten

 

Coastal Region

 

Rotwein:

Oudekaap Pinotage Reserve


Franschhoek Valley

   

Rotwein:

Bellingham Pinotage

 

 

 

 

EDEKA ROMANO